Klimaschutz

Treibhausgasemissionen

Tonnen CO2-Äquivalente pro Person und Jahr

Datenstand September 2015, ohne Klimakorrektur

Indikatordefinition, Datenquellen & Bezug zur nachhaltigen Entwicklung einblenden

Der Indikator Treibhausgasemissionen umfasst den Ausstoss von allen klimarelevanten Gasen, welche zum Treibhauseffekt beitragen. Neben Kohlendioxid (CO2) gehören beispielsweise auch Methan oder Lachgas dazu. Um den Ausstoss der verschiedenen Treibhausgase in der Statistik zusammenzuführen zu können werden sie entsprechend ihrer Treibhauswirkung in sogenannte CO2-Äquivalente umgerechnet. Die aktuelle Treibhausgasstatistik der Stadt Zürich wird gemäss 2000-Watt-Methodik aus dem Endenergieverbrauch von Haushalten, Verkehr und Wirtschaft hochgerechnet. Dabei werden auch diejenigen Treibhausgasemissionen berücksichtigt, welche durch Herstellung, Transport und Verarbeitung der Energieträger verursacht werden (siehe auch Bilanzierungskonzept der 2000-Watt-Fachstelle).

Die Treibhausgasbilanz der Stadt Zürich wird hoch gerechnet aus der gesamten Endenergie, die auf Stadtgebiet genutzt wird. Nicht eingerechnet sind die Treibhausgase, die ausserhalb der Stadt Zürich bei der Produktion von Waren entstehen, welche in der Stadt konsumiert werden. Diese sogenannten grauen Emissionen aus importierten Konsumgütern und Dienstleistungen sind nicht Teil der offiziellen städtischen Treibhausgasbilanz, da die Daten dazu für Zürich nicht erhoben werden können.

Mit eingerechnet ist auch der Flugverkehr. Beim Flugverkehr wird der gesamtschweizerische Verbrauch proportional zu den Einwohnerzahlen verteilt.

Die Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre haben in den letzten 150 Jahren massiv zugenommen. Die Zunahme der Treibhausgasemissionen ist im Wesentlichen auf die stark gestiegene Nutzung fossiler Energieträger wie Erdöl und Erdgas zurückzuführen. Verschiedene Indikatoren belegen den Klimawandel: die Anzahl der Hitze- oder Frosttage, die Schneebedeckung im Mittelland und in den Voralpen oder auch die Blütezeiten von Kirschbäumen. In Anbetracht dieser Tatsachen sind Massnahmen zur Verminderung des weltweiten Ausstosses von Treibhausgasen dringend angezeigt.

Wo steht die Stadt Zürich heute?

Die Treibhausgasemissionen gingen in der Stadt Zürich zwischen 1990 und 2014 deutlich zurück: von rund 6,2 Tonnen auf 4,7 Tonnen pro Person und Jahr. Nach 2007 hat sich der Abwärtstrend allerdings deutlich abgeschwächt. Mehr anzeigen

  • Vor allem im Gebäudebereich konnten durch Sanierungen und Umstellung auf nachhaltige Energieträger Treibhausgase eingespart werden.
  • Die Treibhausgasemissionen im Bereich Mobilität sind zwischen 1990 und 2014 leicht gesunken. In der gesamten Schweiz steigen sie hingegen weiter an.
  • 2014 ist die Treibhausgasbilanz aufgrund der warmen Wintermonate auffallend gering. Jährliche Werte sind jedoch mit Vorsicht zu interpretieren. Ausschlaggebend ist die langfristige Entwicklung.
  • Das Zwischenziel für das Jahr 2020, nur noch vier Tonnen Treibhausgase freizusetzen, ist noch nicht ganz in greifbarer Nähe. Auch das langfristige Ziel bleibt eine Herausforderung. Um dieses zu erreichen, sind alle gefragt – die Stadt, der Kanton, der Bund, Unternehmen und Private.
  • Detaillierte Informationen zur Treibhausgasbilanz

Städtevergleich

Aufgrund der grossen Heterogenität der Städte sind Vergleiche im Bereich Klimaschutz und Energie schwierig. Die grundlegenden Charakteristiken der Städte variieren stark. Finanzmetropolen wie Zürich stehen Städten, die stärker von der Industrie geprägt sind gegenüber. Dem Vergleich von Energiebilanzen und CO2-Bilanzen zwischen verschiedenen Städten und Regionen sind deshalb Grenzen gesetzt.

Die Stadt Zürich ist dennoch in verschiedenen internationalen Gremien vertreten, die sich auf die Offenlegung der Treibhausgasemissionen und der Energiebilanzen von Städten spezialisiert haben. Das beste Beispiel ist CDP Cities. Die Stadt Zürich ist seit einigen Jahren aktives Mitglied von CDP Cities, neben 500 weiteren Städten weltweit. CDP publiziert jährlich einen sehr umfangreichen Bericht zum Thema Klimaschutz in Zusammenhang mit Städten.

mehr zu CDP Cities

Weiterführende Informationen